[Beitrag von martin]

NinJam Spuren per MIDI Controller steuern

Anleitung zum Einrichten von Reaper und NinJam um die eigenen Ninjam Spuren per Midi Controller für die anderen Teilnehmer stumm zu schalten (Xmit von NinJam lässt sich ja leider nicht per Midi steuern).

Step 1: Reaper Tracks und Routing einrichten:

Beginnen wir mit einem leeren Reaper Projekt. Darin eine Spur hinzufügen, die ich "NinJam" benenne und dort das NinJam PlugIn lade:

Im NinJam Plugin das eigene Audio auf Channel 3/4 routen (im Menü von NinJam). Damit wird das eigene Audio nicht mit in den Master eingemischt und nur die Audiosignale der anderen Sessionteilnehmer auf 1/2 an den Mastertrack übermittelt:

Im NinJam Fenster mit “Add Local Channel” dann bis zu 4 Stereo Spuren anlegen und Audio 1/2, 3/4, 5/6 und 7/8 zuweisen (kann natürlich nach Bedarf passend konfiguriert werden). Das sind Spuren, die nur NinJam betreffen und bei den anderen Teilnehmern erscheinen, sobald man online geht. Diese Spuren haben erst mal gar nichts mit den Spuren in Reaper zu tun.

In Reaper nun die eigenen Spuren anlegen. Entweder für externe Audioeingänge oder virtuelle Instrumente. Den Eingang für Externes Audio kann man am einfachsten durch Rechtsklick in das Track Level Meter auswählen:

In der Spur Record aktivieren (roter runder Button), sonst kommt das externe Audio nicht an:

Nun sieht man auch den gewählten Eingang (hier UR22) und das Signal sollte hörbar sein und die Pegel ausschlagen.

Weitere Spuren anlegen und z.B. einen Soft Synth Spuren das VST Instrument entsprechend in FX laden:

Hier nun als Eingang MIDI entsprechend auswählen:

Und auch bei diesem Track Spur Record aktivieren.

Nun soll das Audio Signal der Reaper Spuren auch an NinJam gesendet werden. Dazu muss für jede Spur nun ein zusätzliches Send angelegt werden (im Routing -> Add new send) und dort auf den NinJam Track und die entsprechenden Kanäle bzw. Kanal Paare routen:

Im Fenster “Add new send…” anwählen und die Spur “NinJam” auswählen, die wir ganz am Anfang angelegt haben. Denn hierhin wollen wir das Audio der Reaper Spur variabel steuerbar senden:

Hier können auch weitere Kanäle hinzugefügt werden -> "New channels on receiving track"). NinJam kann insgesamt aber nur 8 Einzelkanäle bzw. 4 Stereospuren empfangen:

Nun hat man ein Reaper Setup, das folgendes tut:

  • Mehrere Audio bzw. Instrumenten Spuren, deren Gesamtmix an den Master-Track gehen.
  • Eine NinJam Spur, die nur auf die Kanäle 1/2 (letztlich das Audio der Mitspieler) auf den Master ausgibt aber das lokale Audio auf 3/4 routet, womit es nicht mehr hörbar ist.
  • Pro AudioTrack ein Send an NinJam, welches erlaubt anhand des Send-Levels zu steuern, ob der eigene Ton der Spur an NinJam übertragen wird oder nicht, dabei aber immer für einen selbst hörbar bleibt.

Das kann man nun schon mal testen und die Send-Levels manuell mit der Maus regeln und sehen, wann was in NinJam ankommt und ob man unabhängig den eigenen Sound noch hört. Im nächsten Schritt steuern wir das mit einem externen MIDI Controller.

Step 2: Midi Controller Steuerung einbinden

Ich nutze dazu ein AKAI MIDIMIX, welches man wie jedes MIDI Device erstmal in den Reaper Einstellungen aktivieren muss:

Sollte es in der Liste noch nicht aufgeführt sein, “Reset all MIDI devices” klicken, dann werden alle Devices neu gescannt. In “Configure MIDI Input” nun die ersten beiden Häkchen setzen.

Da wir uns auch den Zustand per LED auf dem MIDIMIX anzeigen lassen wollen, aktivieren wir den MIDIMIX auch bei MIDI outputs. Sollte der Controller das nicht ermöglichen, kann der Schritt übersprungen werden:

Hier ist nur erstes Kästchen anzuwählen.

Jetzt kennt Reaper zwar den MIDI Controller aber weiß noch nicht, was mit den empfangenen Daten anzustellen ist. D.h. wir müssen diese den gewünschten Bedienelementen in Reaper zuweisen, in unserem Fall wollen wir die Track Sends zu NinJam mit den “REC ARM” Tasten des MIDI Controllers steuern. Viele Zuweisungen können in Reaper zwar über das “Actions -> Show action list...” Menü erledigt werden, nur leider so spezifische Aktionen nicht. Daher benötigen wir eine Erweiterung namens “ReaLearn”.

Diese findet man unter (https://www.helgoboss.org/projects/realearn/installliert). Die Installation ist auf der Webseite erklärt. Es wird zudem empfohlen, ReaPack zu nutzen, das ist eine Verwaltung für Reaper Erweiterungen. Ist aber alles auf obiger Website beschrieben.

Um das jetzt komfortabel die Sends mit einem Midi Controller zu steuern, kann man den Send-Level der einzelnen Tracks mit ReaLearn so steuern, dass dieser zwischen -inf und 0dB umschaltet. Sich also ähnlich einer Mute Taste verhält.

Dazu das nun installierte ReaLearn Vst auf die NinJam Spur legen (kann theoretisch auch wo anders hin oder auf eine seperate Spur). Eventuell muss vorher alles gespeichert und Reaper neu gestartet werden, damit das PlugIn lädt. Am Apple Mac kann es zudem vorkommen, dass in den Sicherheitseinstellungen des Systems das PlugIn erlaubt werden muss.

Nun das ReaLearn VST öffnen und hier bei “MIDI control input” und “MIDI feedback output” jeweils den Controller (hier MIDI Mix) auswählen:

Mit "Add Mapping" kann man nun Einstellungen für jedes Bedienelement anlegen:

Zum Konfigurieren des Mappings mit “Edit” das Mapping Fenster aufrufen:

Das scheint erst erschlagend, ist aber nicht sehr kompliziert. Man muss sowohl die “Source” definieren, als auch das “Target”. Im unteren Bereich kann man einstellen, wie das Source Signal verarbeitet werden soll.

Source definiert man am einfachsten mit “Learn” und betätigt dann die Taste auf dem Controller:

-> Taste ->

Die REC ARM Taste am Controller gibt also eine Note mit dem Wert 3 auf Channel 1 aus.

Nun definieren wir das Target, welches wir in den Dropdowns auswählen können:

Wenn wir nun die Taste REC ARM drücken, sehen wir, wie der “Value” Wert springt.

Zum Einen stimmen die Werte nicht, zum Anderen muss die Taste gedrückt gehalten werden.

Hier kommt nun der untere Bereich der Einstellungen zum Einsatz:

Den Type stellen wir auf Toggle. Jetzt springt Value mit jedem Druck zwischen den beiden Werten. Die Werte sollen aber zwischen -inf und 0dB springen. Also stellen wir rechts bei “Target” max auf 0dB:

Nun verhält sich der Button schon korrekt und in Reaper sollte auch das Spur-Send entsprechend mitgesteuert werden:

Jetzt wollen wir noch, dass die LED am Controller anzeigt (nur, wenn der Controller das auch unterstützt), ob gesendet wird. Dazu muss nur “Send feedback after control” angewählt werden und es wird der Wert an den Controller zurückgesendet. Allerdings können das andere Controller auch anders handhaben:

Nun müssen wir diese Einstellungen für alle restlichen Sends auch definieren, was aber relativ einfach geht, da sich dieses Setup duplizieren lässt. Dazu schließen wir das “Mapping” wieder und duplizieren es:

In der Kopie wieder auf “Edit” und die zweite Taste anlernen. “Target” auf das Send im nächsten Track stellen:

Nun kann man alle Einstellfenster schließen und sieht, wir die Send-Levels der beiden Tracks mit dem MIDI Controller steuerbar sind:

Hier wird nur der “Audio In 1” Track an NinJam gesendet. Den SoftSynth kann man also nun spielen und hören, ohne, dass er für die anderen NinJam Teilnehmer wahrnehmbar ist. Mit einem Tastendruck lässt er sich komfortabel zuschalten.

Natürlich lässt sich so jegliche angepasste Art der Steuerung einrichten, z.B. mit einem Midi-Fußschalter.

Gutes Gelingen...



Be the first to comment!
0 / 1000
6 + 96 = ?

© 2007-2021 - Charly Hotel